Der Schützenverein Lütau und Umgegend

 

Die Entstehungsgeschichte

1954 beschlossen drei Lütauer Bürger in die Schützengilde Lauenburg einzutreten. Die Statuten der Schützengilde von 1666 verhinderten dies aber. So versuchten die drei ihr Glück beim Schützenverein Gülzow. Zwei Jahre später nahm der Gülzower Verein dann einige Lütauer in seine Reihen auf. Die Zahl der Lütauer Mitglieder wuchs schnell aufmehr als 20 an und so kam der Gedanke auf einen eigenen Verein zu gründen. Nach der Feuerwehr-Generalversammlung 1966 saß man zusammen und beschloss, mit 35 zu 7 Stimmen zur Gründungsversammlung ins Gasthaus Basedau einzuladen.

Am 18. März 1966 war es dann so weit. 48 Personen inklusive Jungschützen waren erschienen und man entschied den Aufnahmebeitrag auf 100 DM, und den Jahresbeitrag auf 25 DM festzusetzen. Der Verein erhielt den Namen "Schützenverein Lütau und Umgegend" e.V. Gastwirt Hermann Basedau überließ dem Verein kostenlos das Gelände hinter der Gastwirtschaft als Schützenplatz.
Erster Vorsitzender des Vereins wurde Bruno Skretzka und Fritz Buhr sein Stellvertreter. Man beschloss eine Satzung und begann noch im gleichen Jahr mit den Bauarbeiten für einen Schießstand.

Die Gemeinde sponsorte 150 Sack Zement, Lütauer Bürger spendeten weiteres Material und der Rest wurde in Eigenleistung beschafft. Am 27. August wurde der erste Spatenstich getan. 32 Schützenbrüder waren erschienen und bereit sich ins Zeug zu legen. Baumschinen und technische Mittel stellte die Firma Fischer aus Lauenburg zur Verfügung, da diese in Lütau gerade einen Auftrag ausführte.
Da mehr Steine zur Verfügung standen als für das Fundament benötigt wurden, entschloss man sich kurzerhand dazu, aus dem geplanten Holzbau einen Steinbau zu machen. Am 8. Oktober konnte man bereits das Richtfest feiern. Bei der ersten Generalversammlung 1967 konnten die Schützen dann stolz auf ihre Leistungen zurückblicken: Innerhalb eines Jahres hatte man einen Verein gegründet, eine Satzung entworfen, einen Vorstand gewählt, ein Gelände beschafft, einen Schießstand gebaut und das erste Schützenfest für 1967 geplant. Man richtete den Schießstand nun nach und nach ein. Unterstützung kam hierbei von Schützenverein Gülzow.

Beim ersten Schützenfest 1967 hatte der junge Verein bereits 68 Mitglieder, davon waren 8 Jungschützen. Erster Schützenkönig wurde Heinz Wohlers. Beim zweiten Schützenfest 1968 stand anstatt des Zeltes das beim ersten Schützenfest den Lütauer Bürgern und den benachbarten Verien Platz geboten hatte, ein fester Bau, zu dem Vereinswirt Hermann Basedau das Metrial beschafft hatte. Nun beschaffte man auch eine Fahne und die Königstafeln die noch heute im Gastahu Basedau hängen und benutzt werden. In der weiteren Entwicklung kam ein beheizter Aufenthaltsraum am Schießstand hinzu in dem heute eine Zapfanlage fest installiert ist und der noch um einiges erweitert wurde. Ein Gewehr- und Geräteraum entstand und die Schießanlage wurde erweitert, so daß heute acht moderne Stände zur Verfügung stehen.

 

Daten

Der Schützenverein umfasst heute ca. 200 Mitglieder, davon ca. 60 in der Damen- und ca. 40 in der Jungschützenabteilung. Die Jungschützenabteilung ist eine der größten im Kreis.

 

Kontakt

1.Vorsitzender 2. Vorsitzender oder DIREKT an den Verein
Holger Christiansen Ilona Lemke  
Korinthenstr. 3
21483 Lütau
Tel.: 04153/55525
Gänsekamp 7
21483 Lütau
Tel.: 04153/599937
 

E-Mail: he.christiansen@gmx.de

 

Bankverbindung

Bankverbindung: Raiffeisenbank e.G. Lauenburg
Kontonummer: 317047
Bankleitzahl: 23063129

Aktualisiert am 03/04/2014, 17:44:52.