Stellungnahme zum Neubaugebiet

14/4/2020

An alle Lütauer

Die interessierte Begleitung der dörflichen Entwicklung durch die Lütauer Bevölkerung wird von den Gemeindevertretern sehr begrüßt. Das gilt für die Bürgerinitiative zur Windkraft und auch für die kritischen Stimmen zum von der Kreissparkasse geplanten Neubaugebiet To’n Hook.

Die Gemeindevertretung beschäftigt sich seit geraumer Zeit mit dem Thema und hat auch im Herbst 2019 in einer öffentlichen Gemeinderatssitzung dem Bauträger die Möglichkeit gegeben über den aktuellen Stand der Dinge zu informieren.

Ein Neubaugebiet erfordert im Vorwege Planungen in diversen Bereichen. Dazu gehören

  • Trinkwasser
  • Abwasser, Kläranlage
  • Kindergarten
  • Schule
  • Zuwegung

Diese Punkte sind in der GV schon ausgiebig diskutiert worden. Speziell die Zuwegung ist schwierig, aufgrund der nicht weiter belastbaren Straßen To’n Hook und Redderallee. Für die anderen Aufgaben sind Lösungen vorstellbar, wenn auch noch nicht im Detail ausgearbeitet.

Als GV können wir allerdings nicht beim ersten Problem gleich aufhören und ein Vorhaben dieser Art sofort beenden, nur weil für einen Punkt eine Lösung nicht sofort vorstellbar ist. Es gibt Lütauer Bürger, die Interesse an Grundstücken im Ort haben und auch aus anderen Gegenden besteht Interesse sich in Lütau niederzulassen. Dies muss die GV auch berücksichtigen.

Die GV hat daher der KSK erlaubt mit den entsprechenden Behörden Kontakt aufzunehmen, um eine für uns alle zufriedenstellende Planung zu entwickeln. Aus unserer Sicht sind die genannten Straßen nicht in der Lage erst den Bauverkehr und später den Verkehr ca. 25 Wohneinheiten aufzunehmen.

Die Ergebnisse der Planung stehen zurzeit noch aus.

Beste Grüße

Ihre Gemeindevertretung